Bachelor of Arts (BA)

Bewegungscoaching und Gesundheit

Blended Learning – Verknüpfung der Lernebenen

Unser duales Studium ist im sogenannten Blended-Learning-Format konzipiert, d. h. einem integrierten Lernen, basierend auf Präsenzveranstaltungen an der Berufsakademie, einem selbstorganisierten Online-Wissenstransfer im visuellen Lernzentrum und betrieblicher Praxis.

Mit unserem modernen eLearning Angebot unterstützen wir das Studium von zu Hause und ermöglichen eine flexible Zeiteinteilung des Selbststudiums. Alle Studierenden haben den Zugriff auf eine betreute Lernplattform, die von den Professoren und Bildungsverantwortlichen mit großem Engagement erprobt wurde. Die Studierenden erschließen sich so ihr Wissen in der grenzenlosen Informationsvielfalt durch den Austausch untereinander und mit den Dozenten unter der Prämisse, ihre individuellen Lernziele zu erreichen.

Blended Learning bietet

  • Didaktisch optimal aufbereiteter Lernstoff
  • Lernen, wann und wo es individuell passt
  • Selbstständiges Lernen in kleinen Gruppen
  • Individuell bestimmbares Lerntempo
  • Persönliche Betreuung der Studierenden

Bachelor of Arts – Bewegungscoaching und Gesundheit: Themen des Studiums

  • Biologie und Physiologie des menschlichen Organismus
  • Angewandte Bewegungs- und Trainingslehre
  • Kraft-, Ausdauer- und Athletiktraining
  • Group Fitness, Functional Training
  • Funktionsgymnastik und Beweglichkeitstraining
  • Diagnostik und Coaching
  • Entspannung und Stressabbau
  • Präventives und therapeutisches Gesundheitstraining
  • Ernährung und Gesundheit
  • Grundlagen der Wirtschaftslehre / des betrieblichen Rechnungswesens / des Marketing
  • Pädagogische, psychologische, soziale Aspekte des Sports
  • Kommunikation und Präsentation

Definition Bewegungscoaching

Bewegungscoaching ist die lösungsorientierte, individuelle Beratung, Befähigung und Prozessbegleitung zum Erhalt und zur Verbesserung der eigenen Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Lebensqualität von Menschen mittels Bewegung und Sport.

 

Der Bewegungscoach zeichnet sich aus durch:

  • Sozial- und Beratungskompetenz
  • Erkennen von Problemursachen und Identifikation von Lösungswegen
  • Förderung der Selbstreflexion und Ausprägung der Eigenverantwortung
  • Befähigung zur Ausbildung von Verhaltensweisen, Fähigkeiten und Fertigkeiten zu einer gesunden Lebensweise durch Bewegung, Entspannung und Ernährung
  • Die Fähigkeit, Emotionen zu wecken und zu motivieren

„Erkläre und ich vergesse. Zeige und ich erinnere. Lass es mich selbst tun und ich verstehe.“

Konfuzius, chinesischer Philosoph

Studienablaufplan

Bachelor of Arts – Prävention und Bewegungstherapie in Lebenswelten

Im Juni 2019 wurde der neue Studiengang – Prävention und Bewegungstherapie in Lebenswelten – durch den Wissenschaftsrat akkreditiert und startet zum Wintersemester am 01. Oktober 2019.
Dieses neue Studienangebot bietet für die Studierenden erstklassige Perspektiven und Karrieremöglichkeiten. Es ist auf die Zukunftsaufgaben in Prävention, Gesundheit, Therapie und betriebliches Gesundheitsmanagement ausgerichtet und Arbeitgeber wie Fitnesszentren, Rehaeinrichtungen, Gesundheitsinstitutionen und Vereine profitieren bereits während des Studiums von qualifizierten Mitarbeitern, um in Zukunft in dem komplexen Gesundheitsmarkt bestehen zu können. Das Studium mit seinen zukunftsorientierten Inhalten ist im Wesentlichen auf die Kompetenzen ausgerichtet, die Arbeitgeber von ihren Mitarbeitern erwarten.

Schwerpunkte werden sein:
• die Lebenswelt von Beruf und Arbeit
• die Lebenswelt der Älteren
• die Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen

Definition Prävention und Bewegunstherapie in Lebenswelten

Gesundheit zu fördern ist ein zentrales Anliegen von Medizin und Gesundheitswissenschaft.
An dieser Stelle setzt der neue duale Studiengang -Prävention und Bewegungstherapie in Lebenswelten- an. Die Lebenswelten beginnen im Kindergarten, über Schule, Ausbildung, Beruf und reichen bis hin zum Altersheim oder Pflegeeinrichtung. Prävention und Gesundheitsförderung tragen dazu bei, gesund zu bleiben und Krankheiten gar nicht erst entstehen zu lassen. Krankheiten zu vermeiden erhöht nicht nur die Lebensqualität jedes Einzelnen, sondern stärkt auch die Zukunftsfähigkeit der Gesundheits- und Sozialsysteme.

Studienablaufplan